Fallbeispiel #FinTech: Stammdaten-Management für Kasse Speedy von movus und mtmax

Die movus GmbH aus Wien unterstützt ihre Kunden bei der Planung und dem Management von Projekten, sowie der Implementierung von digitalen Abläufen und Dienstleistungen.

Besonders die schlanke und innovative Kassenlösung Kasse Speedy, entwickelt von der mtmax GmbH und vertrieben von movus ist einfach und plattformübergreifend auf Tablets und Handys zu installieren und findet zunehmend Verbreitung im Einzelhandel, in der Gastronomie und bei Lieferdiensten.

Fortschrittliches Management webbasierter Stammdaten für Kasse Speedy

Das Ziel der Wiener ist es bei der Digitalisierung, maßgeschneiderte, modulare und flexible Lösungen kundenorientiert zu entwickeln und anzubieten.

Ein Spezialbereich ist seit mehreren Jahren der Vertrieb smarter Kassensysteme. In Zusammenarbeit mit mtmax entstand eine schlanke und einfach zu bedienende All-in-One-Lösung, die inzwischen bei einer Vielzahl von kleinen und mittleren Unternehmen zum Einsatz kommt.

Für den Bezahlprozess nimmt Kasse Speedy Bestellungen schnell auf, druckt Belege oder bucht Tische um. Separates Bezahlen ist kein Problem. Der Anwender behält immer den Überblick über offene Belege.

Das movus Team entwickelt aus dem Zentrum von Wien sehr unterschiedliche IT Lösungen. Die movus Köpfe von links nach rechts: Christian Gerwig, Eduard Ulrich, Lukas Ulrich.
Vom Herzen Wiens aus entwickelt das movus-Team ganz unterschiedliche IT-Lösungen. Die movus-Köpfe von links nach rechts: Christian Gerwig, Geschäftsführer Eduard Ulrich, Lukas Ulrich.

Projekt und Herausforderungen

Im Zuge der Partnerschaft von mtmax und movus und auf Basis des Feedbacks von Kunden haben die Unternehmen beschlossen, das Portfolio zu vergrößern. Daraus entstand neben anderen Erweiterungen das Feature SpEasy, ein fortschrittliches Stammdatenmanagement im Web, das die schnelle und einfache Bearbeitung von Kassendaten gestattet.

Auf Empfehlung von mtmax entschied sich movus für L-One als Implementierungspartner.

Mit der Unterstützung von L-One soll, das Funktionsangebot erweitert und damit einen Mehrwert für die Kunden entwickelt werden.

Die größte Herausforderung ist es, die Kunden von den Funktionen für das Zusatzprodukt SpEasy als Erweiterung zu Kasse Speedy zu überzeugen.

Wie wird die Lösung implementiert und genutzt?

Die Lösung wird als Software as a Service (SaaS) genutzt und kann daher plattformübergreifend eingesetzt werden.

»Es gibt eine hervorragende Zusammenarbeit und offene Kommunikation zwischen den Teams. Anfragen, Vorschläge und Änderungen werden schnell und effizient bearbeitet.«

Eduard Ulrich, Gründer und Geschäftsführer von movus

Ergebnisse, Pläne für die Zukunft

Erste Kundenberichte sind sehr positiv, das Produkt wird gut angenommen. movus und mtmax  erreichen Wünsche und Anregungen für zukünftige Entwicklungen. Diese werden aufgenommen, nach Häufigkeit der Anfragen oder Wichtigkeit bewertet und bei Bedarf umgesetzt.

Für movus und mtmax ist klar, dass die Folgeprojekte mit L-One durchgeführt werden.

Start-up & Innovation Day

Ich möchte am 10. Juni teilnehmen und das Team treffen. Schickt mir Updates.

Video L-One Systems Interview with Lionel Born & Feras Tanan
Wie Software-Entwicklung mit L-One abläuft in 2 Minuten: Lionel Born und Feras Tanan geben Antworten.